Grüne Bären – 3. In roter Seide

Der Mann, der an diesem Freitagmorgen das Spielwarengeschäft Weber betrat, hatte ein stark gebräuntes Gesicht, schulterlange graue Haare, trug ein weißes Hemd, eine weiße Leinenhose und weiße Sportschuhe. Er nahm sich im Eingangsbereich einen Einkaufskorb und ging rasch an den Verkaufsgondeln und Regalen mit den Puppen, Puppenbekleidung und kunterbuntem Schmuck für Kinderzimmer entlang und blieb bei den Plüschbären stehen. Was er wollte, waren Bären, die er nicht lange suchen musste. Sie waren grün, hatten alle die gleiche Größe und waren mit einer gelben Latzhose bekleidet. Auf ihrem Latz stand Otto Bär.
Der Mann nahm sechs der Bären aus dem Regal, legte sie in den Korb und ging zur Kasse. Mit diesem letzten Einkauf hatte er jetzt alle, die er benötigte, um bestimmte Leute zu überraschen.
Jetzt war es an der Zeit, die ersten versandfertig zu machen. Die Verpackungen lagen schon bereit. Es waren neutrale Schachteln aus festem Karton, gerade so groß, dass einer dieser grünen Otto Bären, in tiefblaues Seidenpapier eingehüllt, sitzen konnte. Ein Karton, der auf die Reise gehen sollte, war allerdings mit roter Seide ausgeschlagen. Das musste schon sein bei einem Geschenk für seine alte Liebe.

Fortsetzung folgt

Anmeldung für Gratis-Abonnement

6 Kommentare

  1. Ulrike

    Hallo Dieter,
    ich lese deine unterhaltsamen Geschichten immer wieder gerne. Bin gespannt, wie es mit den Bären wohl weitergeht.
    Liebe Grüße aus Karlsruhe,
    Ulrike

    • Dieter Beck

      Herzlichen Gruß von der Insel und ein Dankeschön – auch im Namen der Bären – für Dein aufmerksames Lesen meiner Geschichten.
      Dieter.

  2. Inge Werner

    Ich bin total gespannt, wie es weitergeht. Welche Geschichte steckt dahinter?!

    • Dieter Beck

      Danke für die Begeisterung schon so füh am Morgen!

  3. Günter

    Die Spannung steigt. Man kann die Fortsetzung kaum erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Tante Annemie

Theme von Anders NorénHoch ↑